Social icons

H e y  d u ! Wahrscheinlich hast du mitbekommen, dass ich den veganen - auch als plantbased bezeichneten - Lifestyle verfolge. Eigentlich hasse ich das Wort vegan, um ehrlich zu sein. Vielleicht weil manche Komplikationen damit verbunden sind - zum Beispiel Menschen, die dagegen sind. Aber solche gibt es immer. Und davon darf man sich nicht abbringen lassen.


Heute also zu meiner veganen Geschichte:
Ich sage immer bewusst: Ich esse vegan. Und nicht: Ich bin vegan. Darunter ist für mich wichtig zu unterscheiden. Wenn ihr darüber genaueres wissen wollt, gebt mir Bescheid.
Vor nicht ganz einem Jahr habe ich meine Ernährungsweise geändert. Meine Freundin (sie hat auch einen Blog, schaut vorbei: CamillebyJanka) entschied sich dazu, vegan zu essen. Ich muss gestehen, anfangs konnte ich es nicht verstehen, war vielleicht sogar dagegen. Dennoch, ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt einfach (noch) nicht damit beschäftigt und urteilte über etwas, was ich gar nicht richtig kannte. So machen es die meisten - traurigerweise.
Es fiel mir deshalb leicht, weil ich von Kind auf Käse, Eier, Fleisch, Milch, Wurst etc. nicht mochte (ich hatte nur einmal eine Phase, als ich klein war, dass ich immer in die Küche gerannt kam und ein Stück Käse (meist Gouda) für in die Hand wollte - wurde mir zumindest erzählt) und Gemüse und Obst geliebt habe und das immer noch tue. Ich war neugierig und einzig und allein der Joghurt in meinem heißgeliebten täglichen Müsli hielt mich davon ab, ich konnte es mir einfach nicht vorstellen.
Eigentlich weiß ich gar nicht mehr so richtig, wie es dann dazu kam, dass ich mich sozusagen überwunden und getraut habe, ich habe auch den Tag nicht festgehalten - ich habe es einfach getan.
Ich hatte das Glück, dass meine Eltern in der Hinsicht relativ offen waren. Klar, haben sie sich anfangs Sorgen gemacht, jedoch habe ich sie "getröstet" mit der Abmachung, dass wir mein Blut anschauen lassen (was mich persönlich natürlich auch interessiert hat, nicht, dass das jetzt falsch rüberkommt).
In der ersten Zeit ging es mir nicht so gut. Also im Großen und Ganzen schon, aber ich war müde, hatte große Augenringe (die mir ohnehin schon vererbt wurden) und fühlte mich schlapp. Kein Wunder, dass man sich um mich gesorgt hat. Ich hatte aber nie zu wenig gegessen, das bestätigte sogar meine Mama beim Arztbesuch glücklich grinsend mit: "Nein, sie isst wirklich viel!". Gottseidank war auch der Bluttest super und von da an ging es bergauf. Vielleicht lag es daran, dass sich mein Körper erst darauf einstellen musste und ich eintönig gegessen habe.


Seither bin ich glücklich und würde diesen Schritt jederzeit wieder wagen! Es eröffnen sich so viele neue Dimensionen, von Geschmäckern über Farben und Variationen. Mein Lebensgefühl ist leicht und fit, meine Lebensqualität ist gestiegen, indem ich noch bewusster lebe als vorher, jeden Bissen genieße.
Bist du auch vegan/vegetarisch? Oder isst du Fleisch? Warum isst du so, wie du isst? Das würde mich riesig interessieren und ich hoffe euch hat dieser Einblick gefallen.

11 comments

  1. Ein wunderschöner Post! Ich finde es mega toll, dass ich meine Vorliebe mit dir teilen kann und dafür möchte ich dir danken! xx

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich danke dir, liebes 💋

      Delete
  2. Ich finde es echt toll,dass du vegan isst! Ich glaube ich könnte das gar nicht,doch ich versuche zurzeit weniger tierische Produkte zu mich zu nehmen und sie zu ersetzen. Zum Beispiel nehme ich keine Kuhmilch mehr,sondern nur Sojamilch, weil es mir einfach besser schmeckt. Ehrlich gesagt habe ich mir schon ein paar Mal überlegt, nur noch vegan zu essen, doch ich glaube das würde für bei mir sehr schwierig werden. Jeder aus meiner Familie und aus meinem Freundeskreis isst Fleisch,etc. und wenn wir auswärts essen gehen, dann immer nur in Restaurants, wo es keine vageren Gerichte gibt. Wie hast du das z.b geschafft?
    Vielleicht ernähre ich mich mal für eine Woche vegan, als Experiment sozusagen. :)
    Suchst du im Internet immer nach Rezepten oder hast du ein Kochbuch zuhause? <3

    Ganz liebe Grüße,
    Nena
    http://nenangyn.blogspot.co.at

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Nena, ich finde es schon echt toll, wenn du überhaupt dazu bereit wärst, es auszuprobieren. Wegen in Restaurants essen und so weiter - man stellt es sich wirklich schwieriger vor als es ist, man kann immer einmal eine Portion Reis und einen Salat beispielsweise bestellen, aber eines ist sicher: dafür muss man eine gewaltige Portion Mut aufwenden. Anfangs habe ich eigentlich nur das gekocht, was mir gerade in den Sinn kam, jedoch habe ich irgendwann einmal gemerkt, dass ich neues entdecken will und Abwechslung suche, also habe ich mir ein paar Bücher angeschafft und im Internet gibt es selbstverständlich etliche Rezeptideen!
      GLG zurück :)

      Delete
  3. Ich esse Fleisch. Man das klingt irgendwie ekelig, da dennkt man so an rohes Fleisch. Aber ich mag es und wenn ich es nicht mehr mögen würde, dann würde ich es lassen. Aber ich esse gerne mal einen Burger, ein Schnitzel und ach irgedwie ist gefühlt überall Fleisch drin. Das ist der Grund: Ich esse es, weil ich es mag.
    Ich denke es ist falsch sich zum Veganer oder Vegetarier zu zwingen. In deinem Fall kann ich es verstehen und finde es auch toll. Ich bewundere es wenn man einen solchen Lebensstyle durchziehen kann:)
    liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hey, ich finde es gut, und auch schon echt toll, dass du zu dem stehst, was du tust/isst. Danke für deine Gedanken :*

      Delete
  4. Hey love<3
    Ich fand es echt mega interessant deinen Beitrag durchzulesen. Wie du sicherlich weiß bin ich seit einiger Zeit vegetarisch. Meiner Gastmama hab ich zunächst versprochen, dass ich nur bis Ostern kein Fleisch esse, aber ich vermisse es nicht im Geringsten und bin mega froh, dass sie mich nicht dazu zwingt wieder Fleisch zu essen. Ich finde auch die vegane Ernährungsweise interessant, verstehe sie nun (wobei ich zugeben muss, dass ich sie zunächst gar nicht verstand) und möchte mehr vegane Speisen zu mir nehmen. Ganz kann ich zwar auf meinen Käse nicht verzichten, aber ich möchte einfach mehr Veganes ausprobieren. Gerade vor 2 Tagen bestellte ich vegane quesadillas die waren so unglaublich gut<3 Ich denke es ist auch nicht mal so schwer auf vegan umzusteigen, man muss sich nur ausreichend informieren, aber wenn man seinen Kühlschrank mal umgestellt hat, glaube ich sofort, dass man nichts vermisst.

    Love u,
    Kasi

    ReplyDelete
    Replies
    1. aww soo süß! finde ich voll toll, dass du dich langsam darantastest! <3

      Delete
  5. Anonymous7/4/16

    I like your pictures! They are very impressive...

    ReplyDelete
  6. Hey!
    Ich finde der Beitrag ist sehr schön geschrieben und die Bilder sind auch sehr schön, ich mag den Stil und die Bearbeitung sehr gerne1
    Ich ernähre mich schon seit vielen Jahren vegetarisch und interessiere mich auch sehr für die vegane Ernährung und würde es auch gerne ausprobieren, aber zumindestens auf längere sicht sind meine Eltern nicht so dafür...
    Viele Grüße
    Mayfair maybemayfair

    ReplyDelete
  7. Ein ein toller Post!
    Ich persönlich esse vegetarisch und tue dies wegen der Haltung der Tiere.

    xo, Celine♥
    http://marieceliine.blogspot.de

    ReplyDelete

Powered by Blogger.

Followers